PANDEMIE

Im Moment fühlen wir uns wahrscheinlich wie wenn eine Riesenwelle über uns hereinbricht und uns zu verschlingen droht. Presse-Mitteilungen und widersprüchliche Informationen bombardieren uns von allen Seiten, Angst, Gedankenlosigkeit oder pubertäre Mut-Demonstrationen machen sich breit, die Menschen wissen nicht mehr so genau, was nun Sache ist oder fühlen sich wie in einem Science Fiction Film. Wir wissen, was wir tun können, wie wir uns schützen sollen, wie wir andere schonen müssen; trotzdem, ein mulmiges Gefühl bleibt wie ein unterschwelliger, bitterer Geschmack zurück. Und wir fragen uns….“ wie macht man das…keine Angst haben?“.

Tja, das können wir eben nicht, diesen Reflex zurückhalten, gerade weil er ein Reflex ist, er sitzt im Hirnstamm und schützt uns vor Schlimmerem. Er setzt das Alarmzeichen frei, das wir brauchen, um unser Verhalten zu ändern. Und nun haben wir ein kollektives Alarmzeichen, eine schrille Glocke, die permanent läutet und uns aufrüttelt. Danken wir ihr, denn sonst würden wir mit Sack und Pack untergehen. Wir sollen aufwachen, und der Wecker wird weiterschrillen, so lange wir nicht etwas ändern an den jetzigen Umständen. Wir wissen ja alle, was er bedeutet, nur eben…die Bequemlichkeit! Bequem ist es, einfach zu warten, zu sitzen und zu hoffen, dass andere das Problem für uns erledigen, oder dass der Himmel sich plötzlich auftut und ein Wunder geschieht.

Jetzt haben wir Zeit nachzudenken und zu überlegen, wie jeder dazu beitragen kann diese Glocke abzustellen. Halten wir uns an die Vorschriften, die uns schützen sollen, fokussieren wir uns nur noch auf Positives, entschleunigen wir diese geschenkte Zeit, helfen wir in unserem privaten Umfeld und fühlen wir mit unseren erkrankten Mitmenschen, unabhängig davon, welche Couleur sie tragen.

Seien wir dankbar, dass wir Verschonten rechtzeitig geweckt wurden!

Bleibt gesund und wild!

Béatrice

Die Moral von der Geschicht……

Zitat: „Solidarität ist die politische Form der Nächstenliebe.“ (Norbert Blüm)

Praxis: Mein Immunsystem-Knallrezept:

1 Randenknolle, 2cm Bio-Ingwer, 2cm Kurkuma durch die Fruchtsaft-Presse jagen und schluckweise auf nüchternem Magen, mit Vorliebe morgens, trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.