Über mein Logo-Blümchen

Mein Logo-Blümchen begleitet mich schon lange, genau gesagt seit ich meine Praxis eröffnet habe und Visitenkarten brauchte, also ca seit acht Jahren. Immer wieder mal werde ich darauf angesprochen, was dieses Symbol eigentlich bedeutet.

Nun denn, hier kommt die Erklärung: das Blümchen hat Fanny Oppler entworfen. Damals wünschte ich mir ein Symbol für meine Praxis und schlug Fanny eine Mischung aus den Haupt-Themen meiner Arbeit vor: Musik/Klang, Energiearbeit, Gehirn, Neurologie, Natur-Therapien und -Produkte. Auf kongeniale Weise fühlte sich die angehende, junge Designerin in meine Vorstellungen ein und schuf dieses wunderschöne, oben stehende Blümchen.

Wie Ihr unten seht, steht dieses Symbol für viele Formen, die in der Natur vorkommen, z.B. für die Neuronen-Bahnen des Gehirns, für Blumen, Tiere, Wasserläufe, sowie für die Schwingungs-Linien, die bei der Energiearbeit und der Klangarbeit entstehen und von hellsichtigen Menschen gesehen werden können. Vielleicht kennt Ihr auch die Arbeiten von Hans Jenny, die diese Behauptung belegen:

„Kymatik, das Erforschen von Wellenphänomenen und Schwingungen, wurde als Wissenschaft durch den Schweizer Arzt und Naturwissenschafter Hans Jenny begründet. Er benutzte Hörschall, um Pulver, Pasten und Flüssigkeiten in naturgetreue, fliessende Schwingungen zu versetzen.“ (Wikipedia)

Kymatik nach Hans Jenny

Eine Metallplatte wird durch ein unten angebrachtes Mikrofon oder durch einen Geigenbogen, der am Rand gerieben wird, in Schwingung gebracht. Der Sand, der oben auf der Platte liegt, kommt durch die jeweilige Schwingung in Bewegung. Die Sandkörner ordnen sich allmählich zu den perfekt harmonischen Zeichnungen, die Ihr hier seht (viele interessante Filme dazu könnt Ihr auf youtube unter Kymatik finden).

Mein Blümchen ist also ein getreues Abbild meiner Arbeit, ich liebe es heiss und setze es so oft wie möglich ein. Es steht auf meiner Visitenkarte, auf meinem Flyer, auf meiner Website und über meiner Seminar- Werbung.

Wenn Ihr jetzt zum Fenster rausschaut, seht Ihr überall solche Blümchen-Logos. Ein Virus sieht eher aus wie eine stachelbewehrte Kugel, aber davon wollen wir hier nicht sprechen……

Bleibt gesund und wild!

Eure Béatrice

Die Moral von der Geschicht…….

Zitat: Gesegnet sei Gott, der den Frühling und die Musik erschuf!“ (Richard Wagner)

Praxis: Setzt Euch im Garten, auf den Balkon oder im Park hin, werdet still und schaut Euch um. Betrachtet die spriessenden Blumen, die sich zur Sonne hinstrecken, das frühlingsgrüne Gras, die flinken Insekten, die jetzt aus ihren Winterschlupflöchern kriechen. Hört auf das Summen der Bienen, das Bellen eines Hundes, lauscht achtsam auf alle Euch umgebenden Geräusche. Dann schliesst Eure Augen, legt die Hände wie Muscheln an Eure Ohren und achtet auf die inneren Geräusche: vielleicht hört Ihr das Schlagen Eures Herzens, den leise ein- und ausströmenden Atem, das Rumpeln der Gedärme, das Rauschen des Blutes. Und wenn Ihr ganz genau hinhört, könnt Ihr sogar den hohen, sirrenden Ton Eures Nervensystems wahrnehmen. Wechselt zwischen beiden Hör-Übungen hin und her und vergleicht Eure Gefühle dabei. Ihr werdet erleben, wie sich alles um Euch herum allmählich beruhigt, wie das Leben über die Angst siegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.